WUSSTEN SIE, DASS...
...die gesunde Biberpopulation in Québec trug dazu bei, dass rund 350 Seen, Teiche, Flüsse und andere Wasserläufe nach diesem Tier benannt wurden? Darüber hinaus gibt es auch drei Biberstaudämme, die allerdings nicht von diesem populären Nagetier, sondern von Menschenhand gebaut wurden!

Tierbeobachtung

Der Ruf der Wildnis

Fotografie. Kanadagans, Kanadareiher, Elch, Buckelwal... in den naturbelassenen Weiten Québecs sind über 650 Tierarten beheimatet, darunter 200 Fisch- und 325 Vogelarten. Viele von ihnen können in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden, anderen begegnet man eher zufällig bei einem Waldspaziergang in den Nationalparks oder Wildreservaten.

Ein faszinierendes Schauspiel bieten zahlreiche Arten von Meeressäugern, z.B. Wale, die sich in der Mündung des Sankt-Lorenz-Stroms tummeln. Auf unvergesslichen Ausflügen in die Natur kann man außerdem Zugvögel sowie Landsäugetiere, z.B. Großwild (Virginiahirsch, Elch, Karibu), Bären und Biber, beobachten.


WaleZugvögelTiere des Waldes

Die Tiere des Waldes

Faszination Wildnis

Unsere grandiosen Wälder sind die Heimat groβer Säugetiere wie Virginiahirsch, Elch, Schwarzbär und Karibu, wobei letzteres auch in der Taiga und Tundra anzutreffen ist. Mit etwas Ausdauer und Beobachtungsgabe bieten sich Ihnen einmalige Gelegenheiten, diese Tiere in ihrem natürlichen Lebensumfeld zu beobachten. Und wer besonders viel Glück hat, entdeckt vielleicht auch einen Biber an einem bewaldeten Ufer. Augen auf – ein Ausflug in die geheimnisumwitterten Wälder hält viele Überraschungen bereit!


Hirsch

FotografieDer Virginiahirsch ist in vielen Regionen Québecs beheimatet. Häufig taucht seine graziöse Silhouette völlig unverhofft auf, etwa in der Kurve eines Wanderpfades, am Waldrand und in bestimmten Gegenden sogar in Siedlungsnähe. Die gröβte Population befindet sich auf der Île d’Anticosti (Duplessis). Auf dieser Insel leben über 120.000 Hirsche.

Elch

FotografieDer gröβte Vertreter der Hirschfamilie ist ebenfalls weit verbreitet. Im Parc national de la Jacques-Cartier, 45 Minuten nördlich von Québec City gelegen, werden Fotosafaris organisiert. In der weiter östlich gelegenen Réserve faunique de Matane (Region Gaspésie) mit ihrem Informations- und Interpretationszentrum, den Beobachtungstürmen, Pfaden und Salzleck-Plätzen lässt sich die bedeutendste Elch-Population Québecs besonders gut beobachten. Ebenfalls angeboten werden organisierte Aktivitäten und Pauschalaufenthalte, bei denen Sie sich mit diesem majestätischen Geweihträger besser vertraut machen können.

Karibu

FotografieIn den Regionen Baie James und Nunavik leben riesige Karibu-Herden – in Europa und Asien als Rentier bekannt – mit rund einer Million Tieren, die sich im Rhythmus der Jahreszeiten auf kreisförmige Wanderungen durch ihr Territorium begeben. Auch weiter im Süden lassen sich einige Dutzend Tiere auf den Hochplateaus des Parc national des Grands-Jardins (Charlevoix) und im Parc national de la Gaspésie beobachten, wo sie ihren Lebensraum mit Hirschen und Elchen teilen.

Schwarzbär

FotografieDer Schwarzbär, neben dem Eisbär einziger Vertreter der Bärenfamilie in Québec, ist in den meisten Wäldern des Landes anzutreffen. Strengstens überwachte Beobachtungsmöglichkeiten werden in der Réserve faunique des Laurentides und im Ferienzentrum Station touristique Duchesnay (bei Québec-City) sowie in der Nähe von Montebello (Outaouais) angeboten.

Biber

FotografieObwohl seine Bauwerke und Stammdämme leicht zu entdecken sind, ist der Biber selbst ein sehr diskretes Tier, auf das man nur mit viel Glück bei einer Kanu- oder Kajakwanderung einen Blick erhaschen kann. In zahlreichen Nationalparks, z.B. Jacques-Cartier, Aiguebelle, Pointe-Taillon, Oka und Plaisance, kann man mehr über diesen fleiβigen Gesellen mit den kräftigen Zähnen erfahren.

Schnell suche:
Tiere des Waldes  


WEITERE INFORMATIONEN
WEITERE LINKS
Logo Logo Logo