Jagen und Fischen – die hohe Kunst der Pirsch

Am Puls des Lebens

Native go hunting, Baie-James,  
© MTOQ / Jean-Pierre Huard Für die Québécois, die inmitten eines außerordentlich reichen Naturgutes leben, sind Jagen und Fischen keineswegs nur Sportarten, sondern vor allem auch ein Weg, zu ihren Wurzeln zurückzufinden und sich wieder auf das Wesentliche zu besinnen. In Québec gibt es eine üppige Auswahl an Jagd- und Angelhütten (pourvoiries), die Unterkünfte jeder Kategorie, Ausrüstung, Führer und Betreuung anbieten. Hier können Jäger und Angler die naturbelassenen Wälder - Heimat von Hirsch und Schwarzbär - und die zahllosen Seen und Flüsse mit ihrem im wahrsten Sinne springlebendigen Fischreichtum in vollen Zügen genießen.

RotwildSchwarzbär Flug- und KleinwildLachsAndere Fischarten
Andere Fischarten
Süsswasser-Raubfische, Forellen und andere Lachsfische
Baie-James

Der mit dem europäischen Zander verwandte Glasaugenbarsch wird ganzjährig gefischt, im Winter auch unter Eis. Bei den Sportanglern in Québec steht er an der Spitze der Beliebtheitsskala. Der Hecht ist ein Raubfisch, der in den Gewässern Québecs weit verbreitet ist und für besonderen Nervenkitzel bei den Anglern sorgt, die das Glück haben, ihn zu ködern.

Fluss- und Schwarzbarsch suchen vor allem in flachen Gewässern nach Beute. Sie werden hauptsächlich wegen der sportlichen Herausforderung geangelt und systematisch wieder freigesetzt. Stör und Maskinongé-Hecht zählen zu den weiteren zahlreichen Fischarten, die sich in den grossen Wasserläufen Québecs tummeln.

Gaspésie

Neben dem Atlantiklachs haben unsere Seen und Flüsse weitere Lachsfische zu bieten. Der Süsswasserlachs ist ein ebenso köstlicher und sportlich herausfordernder Fang wie sein atlantischer Verwandter. Der Bachsaibling hält sich bevorzugt in kalten, klaren Gewässern und ist aufgrund seines appetitlich rosafarbenen Fleisches sehr beliebt. Man findet ihn überall in Québec und insbesondere in der Region Mauricie in grosser Zahl vor. Der Wandersaibling, der sich gut an das nordische Klima angepasst hat, tummelt sich grösstenteils in den Gewässern des Hohen Nordens und zählt zu den Leibspeisen der Inuit an der Ungava- und Hudson-Bay. Die Regenbogenforelle kann ebenso wie die Bachforelle ein respektables Gewicht erreichen und für kulinarischen Genuss sorgen. Die Seeforelle, die dem Sportfischer einen guten Kampf liefert, ist ein kräftiger Fisch, der sich bei höheren Aussentemperaturen zunehmend in tiefe Gewässer (50 bis 100 m) zurückzieht.

Recherche éclair:
Chasse et pêche  

WUSSTEN SIE, DASS...
Québec ist in 29 Jagd- und Angelgebiete unterteilt, wobei das Revier Nr. 25 ausschliesslich der Fischerei vorbehalten ist. Von Jägern und Anglern wird erwartet, dass sie jederzeit die gültigen Jagd- und Angelvorschriften der jeweiligen Reviere einhalten.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN




WEITERE INFORMATIONEN
WEITERE LINKS
Logo Logo Logo