WUSSTEN SIE, DASS...
... dreiβig Gipfel des 330 km nördlich von Baie-Comeau gelegenen Gebirges Monts Groulx sind über 1000 m hoch? Dieses Massiv dominiert einen der breitesten Meteoritenkrater der Welt.

Côte-Nord — Manicouagan

Gewaltige Natur

Plage de Tadoussac Manicouagan, eine der fünf Regionen des Québec maritime, erstreckt sich vom Fjord von Saguenay bis hin zum Sankt-Lorenz-Golf bei Pointe-des-Monts und von der Küste bis zum Reservoir Manicouagan. Hier kann man die urige Natur in voller Pracht entdecken: Allgegenwärtige Wälder, fischreiche Flüsse voll naturbelassener Lebenskraft, majestätische Ströme…
An der Küste wechseln sich Strände und zerklüftete Klippen ab, von denen man besonders gut Wale und Seevögel beobachten kann.
Dieses ausgedehnte Gebiet, von dem ein großer Teil gerade von der Unesco zum Biosphärenreservat erklärt wurde, ist wunderbar geeignet für Wanderungen, Camping, Tauchen, Meereskajak, Jagd, Angeln und natürlich Ausflüge mit dem Schneemobil.

Ein einmaliges ozeanisches Phänomen

ManicouaganDie kalten Gewässer des Saguenay-Flusses bilden beim Zusammenfluss mit dem salzhaltigen Wasser des Sankt-Lorenz-Stroms ein außergewöhnliches Ökosystem, den Marinepark Saguenay-Saint-Laurent, in dem sich im Sommer Beluga- und Finnwale tummeln. Wer die Meeressäuger aus unmittelbarer Nähe erleben will, kann eine der zahlreich angebotenen Bootstouren buchen. Les Escoumins und Tadoussac sind die Hauptausgangspunkte für Walbeobachtungsfahrten. An einer Vielzahl von Plätzen kann man Seehunde, Beluga- und Finnwale auch direkt vom Ufer aus beobachten! Einer der besten Aussichtspunkte ist das Informations- und Beobachtungszentrum Cap-de-Bon-Désir in Bergeronnes. Dort, wie auch in der Walforschungsstation in Tadoussac, erhalten Besucher umfassende Informationen über die imposante Meeresfauna.

Urtümlicher Umgebungswechsel

Jardin des Glaciers Die Vielzahl der mächtigen Flüsse hat den Bau beeindruckender Wasserkraftwerke gefördert, z.B. den mächtigen Staudamm Daniel-Johnson (centrale Manic-5) mit seiner wahrhaft monumentalen Architektur von Gewölben und Stützmauern. Zwei Orte sollte man auf keinen Fall verpassen, wenn man die Fauna und Flora der Küste aus unmittelbarer Nähe sehen will: Den Naturpark parc nature de Pointe-aux-Outardes, wo lange Holzpromenaden in der Nähe von feinen Sandstränden angelegt wurden. Das Musée amérindien et inuit (Museum für Indianer und Inuit) von Godbout zeugt seinerseits von der seit Jahrtausend währenden Anwesenheit der Eingeborenen an diesem Teil der Nordküste.
Schnell suche:
Manicouagan  
Voir tous les forfaits

WEITERE INFORMATIONEN
WEITERE LINKS
Logo Logo Logo