WUSSTEN SIE, DASS...
...Piopolis von den päpstlichen Zuaven des Papstes Pius IX gegründet wurde, während die schottischen Siedler die Region mit ihren typischen Bauten, wie die Kirchen von Lac-Mégantic und die kleinen Friedhöfe von Milan und Marston, geprägt haben.

Gipfelroute

Ein wahrer Augenschmaus
 

Cantons-de-l'EstVon Gipfeln zwischen 800 m und annähernd 1 200 m beherrscht, lädt die Gipfelroute Sie zum Entdecken der Berge des südlichen Québecs ein. In diesem wenig bekannten Teil der „Cantons-de-l’Est“ häufen sich die eindrucksvollen Panoramen, die den Blick auf eine vielfältige Natur mit sonnigen Hängen und bewaldeten Tälern freigeben, welche von tiefblauen Seen und urig aufragenden Bergkämmen aus Granit unterbrochen werden. 

Majestätischer Mégantic!

 
Lac MéganticDie Route beginnt am Fuße der Berge Mégantic, Saint-Joseph (beide mit dem Auto zugänglich) und Victoria, die am Rande des Nationalparks „Parc national du Mont-Mégantic“ gelegen sind. Doch nicht nur Freunde der unberührten Natur kommen hier auf ihre Kosten. Aufgrund seiner Sternwarte und der außergewöhnlichen Lage im Herzen des weltweit ersten Schutzgebietes für den Sternenhimmel, ist es auch ein bevorzugtes Reiseziel für unzählige Amateur-Astronomen. Die Grenzwege (Sentiers frontaliers) führen die Wanderer zum Mont Gosford (1 186 m), dem höchsten Berg im Süden Quebecs. Piopolis und das Städtchen Lac-Mégantic sind zwei ideal gelegene Ausflugsorte an den Ufern des Sees Mégantic, der für seine zahlreichen Wassersportmöglichkeiten bekannt und beliebt ist. 

Landschaften zum Verlieben


Maison du granitAn die Flanke des Berges geschmiegt, enthüllt das Granithaus „Maison du granit“ von Lac-Drolet die Geheimnisse der Steinhauerei. Ganz in der Nähe bietet der Beobachtungsturm Morne (820 m) von Saint-Sébastien einen spektakulären Ausblick auf die gesamte Umgebung. Die Route führt zur Südspitze des großen Saint-François-Sees (50 km2), der zum Teil zum parc national de Frontenac (Nationalpark Frontenac) gehört - ein wahres Paradies für Camping, Kanufahren, Baden und Wandern. Schließlich endet die Route in Stratford mit einem Besuch des Pavillon de la faune (Tierpavillon), wo eine beeindruckende Vielfalt ausgestopfter Tiere Nordamerikas bestaunt werden kann, und einem Bootsausflug auf dem schönen Aylmer-See

Ihre Reiseroute


Die Gipfelroute verbindet auf ihren 157 km das 60 km östlich von Sherbrooke gelegene La Patrie und Stratfort, in der Nähe des Nationalparks Frontenac.

WEITERE INFORMATIONEN
WEITERE LINKS
Logo Logo Logo