Zauberhafte Inselwelt

Die Perlen des Stroms

Havre-Aubert, Îles-de-la-MadeleineMitten im Sankt-Lorenz-Strom oder auch nur einen Steinwurf vom Ufer entfernt erheben sich faszinierende Inseln, die größtenteils leicht per Fähre zu erreichen sind. Erstaunliche Entdeckungen warten auf Besucher, die sich für Natur- und Lokalgeschichte interessieren – erkunden Sie Leuchttürme, einsame Buchten, die Seevögeln und Robben Schutz bieten, und genießen Sie die friedliche Atmosphäre, die das Leben der Inselbewohner prägt. Jede Insel hat ihren eigenen Charakter, der von den Einheimischen liebevoll gepflegt wird, und vielleicht werden ja auch Sie ihrer magischen Anziehungskraft erliegen und beim Abschied “Auf Wiedersehen – bis zum nächsten Mal!” sagen...

Oasen der Erholung

Fotografie

Unweit der Insel Montréal können Städter im Parc national des Îles-de-Boucherville beim Wandern, Rad- und Kajakfahren oder im Winter beim Skilanglauf entspannen. Auf halbem Wege zwischen Montréal und Trois-Rivières erstreckt sich das Archipel am Lac Saint-Pierre; hier ist auf etwa hundert Inselchen ein bedeutendes Vogelschutzgebiet entstanden, das auf unzähligen Kanälen per Boot erforscht werden kann.

Île d'Orléans, Québec

Vor den Toren von Québec City liegt die historische Île d’Orléans, Inspirationsquelle zahlreicher Dichter und Maler und bekannt für ihre hochwertigen landwirtschaftlichen Erzeugnisse. Weiter stromaufwärts erwartet Sie auf der Grosse Île eine Zeitreise in die Mitte des 19. Jahrhunderts; damals diente die Insel als Quarantänestation für irische Einwanderer, die vor der Hungersnot in ihrer alten Heimat geflohen waren. Die benachbarte Île aux Grues ist ein beliebtes Ziel für Vogelkundler wie auch für erholungssuchende Urlauber. Weiter östlich schmiegt sich die Île aux Coudres mit ihren malerischen Windmühlen an die Ausläufer des schroffen Bergmassivs der Region Charlevoix. Vor der Stadt Rivière-du-Loup bilden verschiedene hübsche Inseln, darunter die Îles du Pot à l’Eau-de-Vie (Schnapskrug-Inseln), ein Paradies für Naturliebhaber.

Golf-Partie

Île Quarry, Duplessis

Für die Liebhaber wilder Natur sind die imposanten Kalksteinmonolithen im Mingan-Archipel (Réserve de parc national de l’archipel-de-Mingan) ein lohnendes Ausflugsziel. Anticosti, obwohl flächenmäßig mit Korsika vergleichbar, zählt weniger als 300 Einwohner, aber dafür über 100.000 Virginiahirsche. Ökotouristen erleben unverfälschte Naturgeschichte im grandiosen Nationalpark der Insel, die mit ihrer intakten Wildnis zu den schönsten Ökoparadiesen am St.Lorenz gehört.

Île Verte, Bas-Saint-Laurent

Von hinreissender Schönheit sind auch die mitten im Golf gelegenen Îles-de-la-Madeleine mit ihren anmutigen, von feinsandigen Stränden gesäumten Lagunen und den steilen Klippen aus rotem Sandstein. Das allgegenwärtige Meer prägt alle Aspekte des Insellebens; Fischerei und Tourismus gedeihen hier in harmonischer Koexistenz. Großer Beliebtheit erfreuen sich die Touren zu den Sandbänken, wo man gegen Ende des Winters die Geburt der Robbenbabys beobachten kann.

Parc national de l'Île-Bonaventure-et-du-Rocher-Percé, Gaspésie

Die Île Bonaventure an der Spitze der Gaspé-Halbinsel beherbergt die größte Basstölpel-Kolonie Nordamerikas. Gemeinsam mit dem berühmten Felsen Rocher Percé und dem Interpretationszentrum Percé ist sie Teil eines bedeutenden Nationalparks, der die Region zu einem begehrten Urlaubsziel für Besucher aus aller Welt macht.

WUSSTEN SIE, DASS...
...auf der Île Verte, die gegenüber der Mündung des Saguenay liegt, der älteste Leuchtturm (1809) am Sankt-Lorenz-Strom steht? Auf der Île aux Basques, vor Trois-Pistoles, sind noch die Steinöfen der baskischen Fischer zu besichtigen, die hier im 17. Jahrhundert auf die Jagd nach Robben, Tümmlern und Walen gingen.

WEITERE INFORMATIONEN
WEITERE LINKS
Logo Logo Logo